Kurzwaffenschießen: Herausforderung pur

 

Neben den Schützen, die im freien Training entspannt ihrem Hobby nachgehen, besteht im BSV 1864 auch eine Gruppe, die montags wettkampfmäßiges Schießen trainiert.

Obwohl Kurzwaffenschießen wegen des Schußknalls nicht zu den meditativen Sportarten gerechnet wird, stellt es hohe Anforderungen an die Koordination und die Konzentration des Schützen, ähnlich wie das Bogenschießen. Die Kräftigung der Haltemuskulatur in Rumpf und Beinen, sowie die Verbesserung der Flexibilität durch Dehnungsübungen des Oberkörpers sind erwünschte Nebenwirkungen des regelmäßigen Trainings.

 

Die von den meisten Schützen bevorzugte Disziplin 25m Kombi des BDS fordert sowohl Präzisionsschießen, als auch Intervallschießen, daher sind beide Disziplinen im Trainingsplan enthalten. Hochkarätige Angebote wie Videotraining oder Neurofeedback unterstützen die Schützen und bringen außerdem Spaß und Abwechslung.

Der Erfolg gibt den Burscheidern Recht, die alljährlich auf den Meisterschaften bis hin zur Deutschen Meisterschaft Platzierungen und Medaillen zu verzeichnen haben.

 

Der Verein besitzt mehrere Kurzwaffen, die Vereinsmitglieder kostenlos benutzen dürfen.